Kleine Gärtner in der Kita

„Naturerwachen im Pfarrgarten der Kindertagesstätte St. Pius. Mit Harken, Kinderspaten und Rechen haben Jungen und Mädchen des Kindergartens die Erde der Gartenbeete gelockert und vom Unkraut befreit. Über mehrere Monate werden die Kinder im Rahmen eines Projektes zur gesunden Ernährung in der Naturgruppe erleben und erfahren, woher die Karotten, die Kohlrabi, Gurke, Kartoffel und Erdbeeren auf ihrem Obst- und Gemüseteller kommen. Sie werden wissen, wie lange es gedauert hat, bis sie geerntet und gegessen werden können. Zu Beginn des Projektes haben die kleinen Gärtner mit ihren Erzieherinnen Nicole Christ und Christine Dietrich Beete angelegt und Erdbeerpflanzen gesetzt. Dabei wurden Regenwürmer, Marienkäfer und Ohrenkriecher entdeckt und gerettet. In den nächsten Wochen kommen noch Gemüse- und Blumensamen, Pflanzen und Knollen in die Erde. Zudem ist noch ausreichend Platz um Hokkaido- und Zierkürbisse zu pflanzen. Diese sollen im Herbst an einem kleinen Marktstand in der Stadt von den Kindern verkauft werden. Der Erlös wird für Spielmaterial  in der neugestalteten Kindertagesstätte verwendet.

Fortsetzung folgt.........

An einem weiteren Naturtag haben Jakob, Sophia und Luna Beete einteilt und die Wege mit Stroh ausgelegt. Jakob war für das Verteilen des Strohs zuständig und die beiden Mädels sorgten dafür dass das Stroh nicht gleich wieder vom Wind verblasen wurde. Da wurde gestampft aber auch mit Händen und Füssen gearbeitet. Stolz päsentierten die drei ihr Werk ihrer zukünftigen Lehrerin, die sie an diesem Tag im Kindergarten besuchte.

Fortsetzung folgt........

....... es wird gesät und gepflanzt

Mit der freundlichen Unterstützung unseres Gartenprojektes, durch die Gärtnerei Hutzel aus Lohr, die uns Samen und Gemüsepflanzen spendeten, konnten die Kinder im April und Mai Radischen, Karotten und Kürbisse sähen und Kartoffeln und Kohlrabi pflanzen. Außerdem kamen auch Gurken und Zucchini ins Gartenbeet. Es wurde gebuddelt und gepflanzt, gegossen und Unkraut gezupft. Die Kinder genossen die Frühlingssonne und waren stolz auf ihre geleistete Arbeit.
Nun heißt es pflegen und warten und hoffen dass alles wächst und gedeiht.......

Fortsetzung folgt......

...... es ist Juni geworden und es hat lange nicht geregnet. So heißt es jetzt gießen, gießen gießen.
Aber es lohnt sich. Die Radischen sind groß geworden und können von den Kindern für den täglichen Obst- und Gemüseteller geerntet werden.
Pünktlich zu unserem Gesunden Frühstück im Juni sind auch die Erdbeeren und Kohlrabi reif. Von den Mama und Papas zubereitet, schmecken sich lecker zu Käse- und Salamibrot.

 

 

 

 

Read More

........ wir sind erholt in ein neues Kindergartenjahr gestartet.
Es ist September und ein sehr heißer Sommer geht so langsam zu Ende.
Wir sind gespannt, was in unserem Garten in den Ferien alles gewachsen ist.
Zuerst entdecken wir eine Riesenzucchini. Diese wird geschält, in Stücke geschnitten und eingefroren.
Dann schauen wir nach den Kartoffeln. Das Kraut ist braun geworden und es kann geerntet werden. Im Morgenkreis erinnern wir uns zurück an den Frühling, als wir die Kartoffeln in die Erde gesetzt haben. Zu sehen war im Sommer nur das grüne Kraut und die weißen Blüten.
Die Kinder freuen sich, dass keine Kartoffelkäfer unser Kartoffelbeet gefunden haben und hoffen große Kartoffeln zu ernten.
Und so geht es in den Garten.
Es wird gegraben und da sind sie – große und auch kleinere Kartoffeln, aber auch einige Engerlinge, die in einige Kartoffeln schon kleine runde Löcher gefressen haben. Die Kinder freuen sich über ihre Ernte und entdecken im Nachbarbeet noch die Kürbisse und weitere Zucchini.

Nun müssen wir uns nur noch einigen, welches Essen wir daraus für alle kochen wollen..........

 

......Fortsetzung folgt.....

Read More